. .

Der Bioenergy 2020+ Newsletter

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren möchten folgen Sie bitte diesem Link. Sie erhalten dann in regelmäßigen Abständen den Newsletter der Bioenergy 2020+ GmbH per E-Mail.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff 'unsubscribe' an newsletter-request@bioenergy2020.eu.

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Kontaktieren Sie uns

Sie erreichen unser Office unter der Adresse office@bioenergy2020.eu

Nutzen Sie auch die Möglichkeit, direkt von dieser Webseite eine Nachricht an einen unserer Mitarbeiter zu schicken. Schnell und unkompliziert.

Zur Team-Seite

2011-10-20 | Veranstaltung / Event

Internationale Trainingswoche zur Bioenergie

Internationale Biomassepraktiker lassen sich in Wieselburg schulen

Vom 3. bis 7. Oktober 2011 veranstaltete das Biomassekompetenzzentrum BIOENERGY 2020+ eine internationale Trainingswoche im Technologiezentrum Wieselburg-Land. Im Rahmen des EU-Projektes AFO reisten aus Frankreich, England und Slowenien insgesamt 27 Praktiker aus dem Forst- und Bioenergiebereich an um sich weiterzubilden. Die Themen reichten von der Holzernte, Brennstoffbereitstellung über moderne umweltfreundliche Verbrennungstechnologie zu erfolgreich praktizierten Geschäftsmodellen der Biomassenutzung in Niederösterreich. Das Land und speziell die Region um Wieselburg bietet exzellente Beispiele zur Realisierung von Bioenergieprojekten. Neben Vorträgen der Experten von BIOENERGY 2020+ trugen Spezialisten der Agrar Plus, des Maschinenrings, des Ingenieurbüros Riebenbauer und des Heizwerks Gresten beispielhafte Biomasselösungen vor. Die internationalen Teilnehmer zeigten große Begeisterung für die verschiedenen Geschäftsmöglichkeiten mit Holzbiomasse und die Erlöse für den einzelnen Waldbesitzer. Besonderes Interesse galt den Studienexkursionen, bei denen Heizwerke im FJ-Wieselburg, Purgstall, Rogatsboden und Gresten auch die Firma Möser Holz in Purgstall besucht und verschiedene Holzernteverfahren und Heizwerkkonzepte demonstriert wurden. Die praktischen Beispiele regten bei der internationalen Delegation zahlreiche Ideen an, wie Holzbiomasse in ihrer Heimat lukrativ genutzt werden kann. Diese Ideen wurden am letzten Tag zusammengefasst und gemeinsam mit österreichischen Experten vorangetrieben. Dazu Teilnehmer Anton Krasovec, Forstdienstleister aus Slowenien: „Meine Erwartungen an die Trainingswoche wurden um ein Vielfaches übertroffen. Ich habe sehr viele gute Beispiele zur Holznutzung kennengelernt und möchte dieses Wissen zu Hause anwenden. In der Bioenergiebranche kann Slowenien viel vom Erfolgsmodell Österreich lernen.“ Im weiteren Verlauf des Projektes AFO werden diese Geschäftsideen in Frankreich, Slowenien und England weiterentwickelt und zusammen mit den Experten von BIOENERGY 2020+ bis zum Vertragsabschluss begleitet.

Weitere Informationen:
www.afo.eu.com

Den englischen Errungenschaften zur Kleinwaldmobilisierung wurde im BBC ein eigener Beitrag gewidmet:
www.bbc.co.uk/news/uk-england-15839100

Downloads:
www.afo.eu.com/default.asp

Kontakt:

Rita Ehrig