Abschlussfest des Projekts "Wasser:KRAFT"

Schüler_innen und die vielfältige Kraft, die im Wasser steckt

Am 4. Mai 2018 feierten rund 100 Schüler und Schülerinnen aus fünf unterschiedlichen Schulen ihr erfolgreich absolviertes Projekt „Wasser:KRAFT“. In den Prunkräumen des Schlosses Neubruck wurden die Ergebnisse von zwei Jahren an intensiver und vielfältiger Beschäftigung mit dem Thema, die Kraft die im Wasser steckt, präsentiert.

Die Kraft des Wassers wurde im Rahmen des Projekts „Wasser:KRAFT“ im Laufe der vergangenen zwei Schuljahre vielseitig betrachtet: Aus Perspektive der Gewässerökologie gingen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Frage „Was bedeutet die Kraft des Wassers für Tiere und Pflanzen im und am Bach?“, auf den Grund. Auch der Aspekt der Energieerzeugung und die damit einhergehenden technologischen Grundlagen und Umweltauswirkungen bzw. Maßnahmen, um diese Einwirkungen zu minimieren, wurde betrachtet. Darüber hinaus wagte man einen Schritt in das bisher eher unbekannte Feld der Kraft des Wassers als Biomasseproduzent. Im Speziellen wurden dabei die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten der Biomasse in Form von Algen erkundet.

Das vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) geförderte Projekt war eine Kooperation von WasserCluster Lunz, BIOENERGY 2020+, EVN und Hydro-Connect und wurde im Rahmen des von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) ausgeschriebenen Programms „Talente regional“ durchgeführt. „Ziel war es, die Schüler und Schülerinnen für die Forschung und die Naturwissenschaften zu begeistern“, so der Projektleiter Thomas Hein vom WasserCluster Lunz.

Beim Abschlussfest wurde diese Begeisterung durch die verschiedenen, von den Schüler und Schülerinnen selbst gestalteten, Infostationen spürbar. (Foto: Aimie Jung, Eva Feldbacher)

2018-05-08

Mehr News - Archiv

Um zu den älteren News-Einträgen zu gelangen klicken Sie bitte hier.