Nachhaltige Versorgungs- und Wertschöpfungsketten

In diesem Kompetenzbereich beschäftigen wir uns mit jenen Aspekten der Bioenergie, die die gesamte Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum finalen Produkt und dessen Markt betrachten.
Die Wertschöpfungskette beginnt mit den Biomasseressourcen, die aus der Land und Forstwirtschaft, der Abfallwirtschaft oder aus sonstigen Quellen wie z. B . Algen stammen können. Diese Ressourcen werden in der erforderlichen Qualität für verschiedenste Anlagen wie z. B . Öfen, Kessel, Biomasseheizkraftwerke, Biotreibstoffproduktionsanlagen oder Biogasanlagen zur Verfügung gestellt. Aus der Vorbehandlung und anschließenden Umwandlung der Biomasse entstehen je nach Technologie verschiedene Arten von Bioenergie: Wärme, Strom, Brennstoff oder Treibstoff; in sogenannten Bioraffinerien werden auch Produkte zur stofflichen Nutzung wie z. B . Chemikalien und Biokunststoffe hergestellt.
Diese unterschiedlichen Produkte müssen sich auf verschiedenen Märkten behaupten. Dazu ist es unerlässlich, die Kundenanforderungen und das Kundenverhalten zu berücksichtigen, sich mit Preisen und Preisbildungsmechanismen auseinanderzusetzen und Märkte zu analysieren und zu modellieren. Weiters ist es notwendig, relevante Vorschriften und Richtlinien zu kennen und diese ggf. mitzugestalten. Der Informationsaustausch mit Experten und Stakeholdern sowie maßgeschneiderte Schulungs- und Trainingsangebote runden die Unterstützung für die Branche ab. Bioenergie-Wertschöpfungsketten – also die gesamte Kette von der Ressource bis zum Markt – sind nachhaltig, wenn sie zukunftsfähig sind. Das bedeutet, dass sie in allen Bereichen der Nachhaltigkeit – ökonomisch, ökologisch und sozial – gegen andere am Markt befindliche Produkte bestehen können.
Im Querschnittsbereich “Nachhaltige Versorgungs- und Wertschöpfungsketten“ arbeiten wir mit unseren drei technologischen Bereichen der Biomassekonversion (AREA 1, 2 & 3) zusammen, um nachhaltige Wertschöpfungsketten zu schaffen.

 

Versorgungskette

 

Leistungsbeschreibung SUBAREA 4.1

• Untersuchung von Biomasseressourcen

Bewertung von Potentialen, Entwicklung von Logistik- und Supply-Chain-Konzepten

• Entwicklung und Untersuchung von Vorbehandlungs- und Upgrading-Technologien

Sowohl mechanisch durch Zerkleinerung, Sortierung, Pelletierung; als auch thermisch durch Trocknung, Torrefizierung, Pyrolyse

• Ökologische Bewertung

Erstellung von Treibhausgasbilanzen bis hin zum vollständigen Life Cycle Assessment (LCA)

• Techno-ökonomische Bewertung von biobasierten Wertschöpfungsketten

für neuartige Bioenergie-Wertschöpfungsketten wie beispielsweise basierend auf torrefizierter Biomasse und für Alternativnutzungspfade im Sinne von Bioraffinerien wie beispielsweise für Biokunststoffe

• Marktanalyse

Analyse von Bioenergiemärkten, Stakeholder Befragungen, Erstellung von Markt- und Preismodellen inklusive Szenarienbildung

• Networking

Vernetzung und Informationsverbreitung auf nationaler und internationaler Ebene (z. B . Herausgabe des Mitteilungsblattes „Biobased Future“, Teilnahme an IEA Bioenergy)

• Schulungen und Wissensvermittlung

Konzipierung und Abhaltung von maßgeschneiderten Schulungen und Workshops
auf unterschiedlichem Niveau für verschiedenste Zielgruppen

Ansprechperson

Kontaktieren Sie uns

Sie erreichen unser Office unter der Adresse office@bioenergy2020.eu

Nutzen Sie auch die Möglichkeit, direkt von dieser Webseite eine Nachricht an unsere Mitarbeiter_innen zu schicken. Schnell und unkompliziert.

Zur Team-Seite