Privatwaldbesitzer spielen Schlüsselrolle in lokaler Biomasseproduktion

Das AFO-Projekt startete 2009 und zielte auf die verstärkte Nutzung von forstlichen Brennstoffen aus dem Privatwald, welches ein enormes Potential in Europa birgt. Durch Schulungen und den Transfer von erfolgreichen Geschäftsmodellen und Waldbewirtschaftungspraxis aus Finnland und Österreich als auch intensiver Beratung lokaler Akteure konnten regionale Biomassemärkte in Frankreich, Slowenien, England und Lettland signifikant entwickelt werden.
Die Projektergebnisse weisen Entwicklungen weit über den vorab gesteckten Zielen auf: In den Zielregionen wurden 23 Biomasseversorgungscluster etabliert, etwa 20.000 ha zusätzliche Forstfläche wird bewirtschaftet und eine Kapazität von 25 MW wurde in neuen Biomasseheizwerken (0.1-5 MW) installiert. Weitere 15 Versorgungscluster mit 19 MW geplanter Heizwerkskapazität befinden sich im Aufbau.
Abgesehen von den beachtlichen Ergebnissen ist nach wie vor kontinuierliche Unterstützung der Waldbesitzer erforderlich, um das volle Potential der Versorgung mit Holzbrennstoffen und des Biomassemarktes zu entfalten. Der Zusammenschluss von Waldbesitzern kann dabei als Schlüssel zur Etablierung lokaler Holzbrennstoffmärkte betrachtet werden. Daneben erfordert es die Integration aller Stakeholder vom „Baum bis zum Heizkessel“ um nachhaltige Wertschöpfungsketten zu schaffen.
Trainingsunterlagen und Berichte befinden sich unter: www.afo.eu.com
Kontakt:
rita.ehrig@bioenergy2020.eu
 

2012-10-17

Mehr News - aktuell

Um zu den aktuellen News-Einträgen zu gelangen klicken Sie bitte hier.