International Conference on Mathematical Modeling in Physical Sciences

Der Betrieb von Biomasseöfen in Gebäuden mit dichter Hülle erfordert oft eine weitgehend raumunabhängige Luftversorgung. Anhand eines Modells, das im Rahmen der Projekte FLOWS und BiNe entwickelt und auf der International Conference on Mathematical Modeling in Physical Sciences vom 3.-7.9. in Budapest präsentiert wurde, wurde der Ansatz eines zweischaligen Kamins, bei dem die Frischluftzufuhr durch den Ringspalt erfolgt, untersucht. Dabei zeigt schon das eindimensionale Modell, das auf der Lösung von Massen- und Energiebilanzgleichungen für einen diskretisierten Kamin beruht, oft gut Übereinstimmung mit den Messdaten, manchmal aber auch erhebliche Abweichungen. Insbesondere erweist sich, dass für kommerziell erhältliche Systeme Falschluft ein wesentlicher Faktor ist, der auch für relativ dichte Systeme noch berücksichtigt werden muss, um zu quantitativer Übereinstimmung zu kommen.

Nähere Informationen: klaus.lichtenegger@bioenergy2020.eu
Informationen zur Konferenz sowie Proceedings sind hier zu sehen:

http://dx.doi.org/10.1088/1742-6596/410/1/012059

http://www.icmsquare.net, http://iopscience.iop.org/1742-6596/Y2012

2012-11-21

Mehr News - aktuell

Um zu den aktuellen News-Einträgen zu gelangen klicken Sie bitte hier.