Reinhard Rauch erhält Professur am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

(Foto: BE2020, Peternell)

DI Dr. Reinhard Rauch, seit Gründung des COMET-Zentrums BIOENERGY 2020+ an diesem tätig, erhält mit März 2017 eine Professur für Chemische Konversion erneuerbarer Energie am Karlsruher Institut für Technologie.

Reinhard Rauch wurde am 20. Juni 1968 in Zwettl (Niederösterreich) geboren. Nach seinem Studium der Technischen Chemie an der TU Wien begann er dort im Jahr 1996 auch seine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und techn. Biowissenschaften. Es folgte die Promotion zum Doktor der technischen Wissenschaften im Jahr 2000. Das Thema seiner Dissertation war „Erzeugung eines Synthesegases aus Biomasse“.

Im Jahr 2000 wurde er Senior Researcher an der TU Wien und war unter anderem für die Projektakquise und die technische Leitung von Projekten zuständig. Er war bereits Mitarbeiter des Kompetenznetzwerkes RENET Austria, welches im Jahr 2009 mit Austrian Bioenergy Centre GmbH fusioniert wurde. Im daraus entstandenen K1-Kompetenzzentrum BIOENERGY 2020+ startete Rauch seine Karriere in der außeruniversitären Forschung im Jahr 2009 als Senior Researcher und leitete die Projekte „Fischer Tropsch Synthese“, „Mixed Alcohols from Biomass“ und „Herstellung von Wasserstoff aus Biomasse“. Dem Institut für Verfahrenstechnik an der TU Wien blieb Rauch auch in dieser Zeit in reduziertem Umfang treu und übernahm dort im Jahr 2010 die Leitung der Arbeitsgruppe „Synthetische Biotreibstoffe“. Seit 2014 ist Rauch Area Manager der Area „Biomassevergasungssysteme“ von BIOENERGY 2020+ am Standort Güssing.

Reinhard Rauch ist ein Mann der ersten Stunde von BIOENERGY 2020+. Er hat die gesamte Entwicklung des Zentrums maßgeblich mitgestaltet und mitgeprägt.

2016-11-23

Mehr News - aktuell

Um zu den aktuellen News-Einträgen zu gelangen klicken Sie bitte hier.