Barrel / day Fischer Tropsch

Das Ziel des COMET Projektes Barrel / day Fischer Tropsch“ ist die Planung, der Bau und der Betrieb einer Anlage zur Produktion von Fischer-Tropsch (FT-) Produkten (Diesel, Kerosin und Biowachse aus Holz) im Maßstab von 1 Barrel pro Tag Produktionskapazität. Im Herbst 2016 konnte die Anlage nach einem Jahr der Planungs- und Bauphase in Betrieb genommen werden. Diese, weltweit in dieser Art einzigartige Pilotanlage wurde von Mitarbeitern von BIOENERGY 2020+ am Standort Güssing geplant und umgesetzt und kann nun für weitere Forschungsarbeiten verwendet werden.

Mit der Fertigstellung dieser einzigartigen Anlage wurde ein wichtiger Schritt getan, um die Wirtschaftlichkeit der Produktion von Biotreibstoffen der zweiten Generation zu steigern. Wertvolle Erkenntnisse am Weg vom Labor bis zur Industrieanlage können dadurch gewonnen werden.

In der nächsten Projektphase wird die Anlage experimentell auf Herz und Nieren untersucht, um Daten für die Simulation des Gesamtprozesses zu erhalten. Speziell das Strömungsverhalten des Slurry Reaktors (Durchmischung vom Katalysator durch das Synthesegas) wird messtechnisch evaluiert, um für eine weitere Ausbaustufe auf Industriegröße genügend erforderliche Daten zu haben. Ein weiteres Ziel des Projektes ist es, den im Rahmen der Versuche produzierten Treibstoff unter realen Bedingungen an modernen Dieselfahrzeugen zu testen.

Mithilfe dieser Pilotanlage ist die Maßstabsvergrößerung vom Labor auf den Technikums-Maßstab gelungen. Seit 2005 wird in Güssing an der biomasse-basierenden FT Technology im Labormaßstab von 10 LPD (liter per day) geforscht und wertvolle Erkenntnisse zu den Themen Gasreinigung- und Aufbereitung, Langzeitstabilität von FT Katalysatoren, Auslegung von Slurry Reaktoren sowie Produktabtrennung und Fraktionierung konnten gewonnen werden. Die gesammelten Erkenntnisse sind in die Planung dieser Pilotanlage eingeflossen. Der Pilotmaßstab stellt einen wichtigen wenn nicht den wichtigsten Meilenstein auf dem Weg zu einer Demonstrationsanlage dar.

Die erzeugten Kohlenwasserstoffverbindungen können je nach Siedeschnitt als hochwertige Treibstoffe (Diesel und Kerosine) der zweiten Generation oder als nicht-fossile Substituenten für chemische Einsatzstoffe verwenden werden. FT Treibstoffe der zweiten Generation sind frei von Aromaten und Schwefel und weisen ein deutliches Reduktionpotential für Emissionen auf. Des Weiteren besitzt HPFT (Hydro-processed FT diesel) ein exzellentes Kälteverhalten. Somit würde sich der Kerosine-Siedeschnitt als hochqualitativer Flugzeugtreibstoff eignen.

Das Nebenprodukt der FT Synthese, hochreine Paraffinwachse sind in den Fokus weiterer Forschungsaktivitäten gekommen. Die hauptsächlich aus gesättigten Kohlenwasserstoffen bestehenden Wachse können als Zusatz- bzw. Einsatzstoffe in der chemischen Industrie eingesetzt werden. Somit können mithilfe der FT Synthese nicht nur Treibstoffe der zweiten Generation bereitgestellt werden sondern auch Rohstoffe für die chemische Industrie.


Projektlaufzeit

2015-04-01 - 2019-03-31

Finanzierung

FFG, COMET

Projektpartner

Bilfinger Bohr- und Rohrtechnik GmbH
Güssing Renewable Energy GmbH
PKN Orlen S.A.
Vienna University of Technology
Unipetrol a.s.
University of Chemistry and Technology Prague, Institute of Chemical Technology
VUANCH


 

Publikationen